Skip to main content

Was können die modernen Fensterputzroboter wirklich?

Diese Frage stellen sich so ziemlich alle Kunden vor dem Kauf eines Fensterputzroboters. Die Frage ist nicht unberechtigt. Denn bereits bei den Saug und Wischrobotern mussten wir starke Unterschiede in der Reinigungsqualität feststellen. Und das, obwohl die Reinigung von Böden deutlich einfacher geschieht.

Einerseits müssen Fensterputzroboter der Schwerkraft trotzen, andererseits verzeihen Fensterscheiben keine Fehler. Schlieren, Wasserflecke und Restschmutz sind unschön und müssen unbedingt vermieden werden.

Die Messlatte liegt hoch

Eine perfekt gesäuberte Fensterscheibe ist quasi nicht zu sehen. Das ist das Ziel einer gründlichen Fensterreinigung. Die Reinigung von Hand ist schon eine Herausforderung. Eine geübte Hausfrau erledigt das allerdings ohne Schmutzrückstände. Das dauert jedoch seine Zeit.

Außerdem gehört Fensterputzen zu den unbeliebtesten Haushaltsaufgaben. Das sind zwei wichtige Gründe, um sich nach Alternativen umzusehen. Bisher waren die Reinigungsergebnisse der wenigen Fensterputzroboter auf dem Markt unzureichend. Ob das immer noch so ist, schauen wir uns im Nachfolgenden an.

Grundsätzlich sollten Sie den Kauf nicht überstützen. Denn es gibt durchaus Modelle, die ihren Preis nicht wert sind. Auf der anderen Seite gibt es einige hochwertige Fensterputzroboter, wie bspw. einige Modelle von Ecovacs und Sichler.

Aber selbst bei Geräten dieser Hersteller sollten Sie genauer hinsehen. Einige Geräte haben starke schwächen in der Reinigungsleistung oder in der Geräuschemission. Hier empfiehlt sich der Blick in einen aktuellen Fensterputzroboter Vergleich. Hier werden alle wesentlichen Eigenschaften der Geräte unter die Lupe genommen und miteinander verglichen.

Funktionsweise von Fensterputzrobotern

Die wichtigste Funktion eines Fensterputzroboters im Überblick:

  • Fortbewegung auf senkrechten Fensterscheiben
  • Fortbewegung auf Dachfenstern
  • Fortbewegung an Fernsterdächern eines Wintergartens

Sie erzeugen zwischen Fensterputzroboter und dem Fensterglas einen relativen Unterdruck zur Umgebung. Dadurch saugt sich der Roboter förmlich an das Glas. Dieser Effekt wird außerdem als „Wischdruck“ genutzt. Je nach Höhe des Unterdrucks wird die Kraft, mit der das Reinigungspad auf die Fensterscheibe gedrückt wird, beeinflusst.

Um sicher zu stellen, dass der Fensterputzroboter nicht bei einem Stromausfall auf Erde Fällt, werden normalerweise Akkus verbaut, die den Unterdruck für eine gewisse Zeit aufrechterhalten können. Zusätzlich liefern die meisten Hersteller ein Sicherheitsseil mit. Sollte irgendetwas schiefgehen, wird der Roboter vom Seil aufgefangen.

Zur Fortbewegung auf dem Glas bedienen sich viele Fensterroboter eines Riemenantriebs. Es gibt aber auch Modelle, die über zwei Vakuum-Reinigungspads verfügen, die sich mit abwechselnden Drehbewegungen fortbewegen. Während sich das eine Pad dreht, saugt sich das andere Pad an der Scheibe fest. Einige Geräte der Firma Sichler funktionieren bspw. nach diesem Prinzip.

Damit die Fensterputzroboter Ihren Dienst verrichten, müssen die Reinigungspads vor Dienstantritt mit einer Reinigungslösung besprüht werden.

Halten Fensterroboter was die Hersteller versprechen?

Wenn Sie zu den vielen Leuten gehören, die am Fensterputzen keinen Gefallen finden, dann stellen Sie sich früher oder später die Frage: Wer kann das für mich übernehmen? Hersteller versprechen, dass Fensterroboter die Arbeit abnehmen können. Doch wie sieht die Realität aus?

In wie weit nehmen Fensterputzroboter die Arbeit ab? Das hängt nicht nur von der Wahl des richtigen Modells ab. Wobei ein hochwertiges Gerät natürlich die wichtigste Voraussetzung ist. Ein weiterer Parameter ist der Verschmutzungsgrad der zu reinigenden Fensterscheiben.

Grundsätzlich sind Fensterroboter für stark verschmutzte Scheiben ungeeignet. Idealerweise sind die zu reinigenden Fenster nur leicht verschmutzt. Dann können Sie mit der Reinigungsleistung durchaus zufrieden sein.

Das bedeutet, dass die Fensterputzroboter regelmäßig an die Fensterscheibe gehängt werden müssen. Wer mit der Reinigung zu lange wartet, muss selbst Hand anlegen, um perfekte Ergebnisse zu erzielen.

Weiterhin ist die Anzahl und Größe der Fenster entscheidend für die Arbeitseinsparung. Ideal sind große Fenster ohne Mittelrahmen. Bei vielen kleinen Fenstern muss der Roboter nämlich jedes Mal umgehängt werden.

Wofür eignen sich moderne Fensterputzroboter?

Aktuelle Fensterputzroboter sind bestens für große Fensterscheiben mit einem niedrigen Verschmutzungsgrad geeignet. Auch bei Dachfenstern in Dachschrägen oder Fensterscheiben in Wintergärten verrichten diese Geräte ihre Arbeit gut. Selbst Glasdächer von Wintergärten können mit dem Fensterputzroboter gereinigt werden. Wer hingegen viele kleine Fenster hat, sollte vom Kauf eines Fensterputzroboters absehen.


Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *